Das Bendestorf Portal
Informationen für Bendestorf,
den Landkreis Harburg
und die Region Nordheide!
Vereine in Bendestorf

Lütte Lüüd Förderverein

Lütte Lüüd Förderverein für Kinder e.V.

Jugend aktiv e.V.

Jugend aktiv e.V.www.jugend-aktiv.eu

Förderverein Freibad

Förderverein Bendestorfer Freibadfbf-bendestorf.de

Kindergarten Bendestorf

Kindergarten Bendestorf

Sonnenschule Bendestorf

Sonnenschule Bendestorfsonnenschule-bendestorf.de

Gospelchor Bendestorf

Gospelchor Bendestorf

Tennis Club Bendestorf

Tennis Club Bendestorftc-bendestorf.de

Förderverein Kirche

Förderverein "Kirche in Bendestorf" e.V.www.kirchenkreis-hittfeld.de

Kids Club e.V.

Kids Club e.V. Bendestorfkids-club-ev.de

Schulverein Bendestorf

Schulverein Bendestorfsonnenschule-bendestorf.de

Feuerwehr Bendestorf

Freiwillige Feuerwehr Bendestorffeuerwehr-bendestorf.de

Sportverein Bendestorf

Sportverein Bendestorfsv-bendestorf.de

Fahrsport-Gruppe

Fahrsport-Gruppe Elbe-Geest e.V.fsg-stelle.de

Trialteam Bendestorf

Trialteam Bendestorftrialteam-bendestorf.de

Bendestorfer Reitverein

Bendestorfer Reitverein Kleckerwald e.V.brvk.de

Reitstall Bendestorf

Reitstall Bendestorfreitstall-bendestorf.com

BKF Bendestorf

Bürger- und KulturForum Bendestorfbvv-bendestorf.de

Stamm Großer Jäger

Stamm Großer Jägergrosser-jaeger.de

Archiv

29.03.2012

Piranhas

Erstes Fischvorkommen im Wildpark

29.03.2012 - Piranhas - Erstes Fischvorkommen im Wildpark
Piranhas - hier in ihrem neuen Aquarium im Wildpark Lüneburger Heide - gelten in ihren Heimatgewässern in Südamerika als „Gesundheitspolizei“. Sie fressen Aas und ins Wasser gespülte Tierkadaver und helfen, Seuchen zu vermeiden. Foto © Wildpark/Thomas Ix
Südamerikanischer Raubfisch mit erstaunlichen Eigenschaften zieht ins Reptilium ein. Der Wildpark Lüneburger Heide in Hanstedt-Nindorf feiert eine kleine Premiere: Erstmals in der über 40-jährigen Geschichte des Parks werden dort Fische präsentiert.

Im Reptilium sind ab sofort Piranhas zu sehen. Den südamerikanischen Raubfischen eilt der Mythos vom blutrünstigen Unterwasser-Jäger voraus, der im Blutrausch sogar Menschen töten soll. Was ist Legende und was die Wahrheit?


„In der Tat haben die Tiere scharfe, nach hinten gerichtete Zähne, mit denen Sie aus ihrer Beute Stücke herausreißen - ähnlich wie die Haie es tun“, sagt Tierpfleger Patrick Elsner. „Es soll auch schon vorgekommen sein, dass Menschen von Piranhas gebissen worden sind.“ Einen Beleg dafür, dass die Raubfische jemals einen Menschen angegriffen und getötet haben, gebe es aber nicht.

29.03.2012 -  -
Piranhas in ihrem neuen Aquarium im Reptilium des Wildpark Lüneburger Heide. Foto © Wildpark/Thomas Ix
Ihre bevorzugte Nahrung sind Krustentiere und vor allem kranke und schwache Fische sowie Aas. In ihren heimischen Gewässern im Amazonasbecken, im Orinoco und den Flüssen Guyanas werden die Piranhas als „Gesundheitspolizei“ geschätzt. Bei den jährlich wiederkehrenden Springfluten ertrinken dort viele Tiere und werden in die Gewässer gespült. Piranhas fressen die Tierkadaver und helfen somit, Seuchen zu verhindern. Bei manchen Ureinwohnern stehen sie als Speisefisch hoch im Kurs.

Die Raubfische jagen meist im Schwarm und mitunter verfallen die Piranhas in einen regelrechten Fressrausch. „Dann kommt es vor, dass die Fische sich gegenseitig verletzen“, erläutert Patrick Elsner. „Für diesen Fall hat die Natur sie mit einer nützlichen Eigenschaft ausgestattet: Piranhas haben eine außergewöhnlich schnelle Wundheilung. Verletzte Schwanz- und Rückenflossen regenerieren innerhalb kürzester Zeit.“

0 Kommentare  |  Kommentar schreiben
zurück... nach oben... nach oben